Homepage von Albert Hirschbichler

Geschichten und Bilder

Plumsjoch (2 x)

auf´s Plumsjoch mit dem Handbike

(einfache Strecke ca. 19 km, 780 hm) 


1) 26.9.2018

An der Wand meines Zimmers der Enzensberg Klinik hing ein wunderschönes Bild von einer Alm im Karwendel. Anhand der Berge im Hintergrund konnte ich es der Gegend um das Plumsjoch zuordnen. Das Bild war das erste und das letzte was ich jeden Tag sah. Es beruhigte mich und trug wesentlich zum Erfolg der stationären Reha bei. Natürlich kam der Gedanke auf: Ich muss da hin!  


An einem Nachmittag fahre ich nach dem Essen los. Anfahrt über Bad Tölz - Lengries - Sylvensteinsspeicher - Vorderriss - Hinterriss. Um 13.15 Uhr Start an der Mautstelle in die Eng. Kurz vor dem Ahornboden die Abzweigung zum Plumsjoch. Nicht steil, aber etwas holperig geht´s auf einer Forststraße los. Nach oben hin wird der Weg besser, nicht besonders steil, es ist schön zu fahren. Ein Flachstück zur Furt über den Plumsbach, es folgen Serpentinen. In Höhe der Plumsalm (1435 m) mach ich eine Pause. Leider hab ich den Müsliriegel vergessen, zur Stärkung bleibt nur eine Flasche Heilwasser aus Bad Heilbrunn. Egal. Von oben lacht schon die Plumsjochhütte herunter, es scheint nicht mehr weit. Weiter geht´s. Ein Wanderer holt mich ein und geht in meinem Tempo mit. Aus ist es mit meiner geschätzten Bergeinsamkeit, aber Uwe, so heißt er, redet nicht viel und so stört er nicht weiter. Es ist doch noch weiter als gedacht. In gleichbleibender Steilheit führt der Weg durch Gräben unter der Bettlerkarspitze. An einer ausgewaschenen Stelle fahre ich mich fest und bin nun doch froh um Uwe, der mich ein paar Meter schiebt. Der Weiterweg macht keine Probleme und in der schönsten Nachmittagssonne kommen wir um 16.15 bei der Hütte (1620 m) an. Außer uns sind nur zwei Gäste da, die gerade auf der Hüttenbank ein Nickerchen machen. Es ist warm, die Aussicht prächtig und eine große Stille liegt über der Landschaft. Man bringt mir eine Russenmaß und eine Kaspressknödlsuppe. Nebenbei erzähle ich dass ich Kurgast in Bad Heilbrunn bin und am Nachmittag eine Anwendung "Handergometer" gehabt hätte, die ich ausfallen ließ. "15 Minuten mit 20 Watt an einer Kurbel drehen, da ist´s nicht viel schlechter wenn ich hier herauf gefahren bin", sage ich. Was die anderen lustig finden. Die Sonne geht langsam unter und es wird Zeit zum Aufbruch. Bevor ich hinunter fahre gebe ich noch, um meiner Freude und Dankbarkeit Ausdruck zu verleihen, eine Runde Schnaps aus. Abfahrt ohne Probleme, zurück beim Auto um 19.15 Uhr. Als ich das Rad einlade röhrt noch ganz in der Nähe ein Hirsch. Perfekter Tag.


Bilder

1  Plumsalm und Bettlerkarspitze 

2  Auffahrt in der Nachmittagssonne

3  Blick zur Bettlerkarspitze nach der Furt über den Plumsbach 

4  Lärchenwald unter dem Plumsjoch 

5  Sieht nicht mehr weit aus aber da täuscht man sich 

6  Blick zurück zum Auffahrtsweg, im Hintergrund die Karwendelberge Gamsjoch (links) und Laliderer Falk

7  Kurz vor der Hütte

8  Plumsjochhütte (1620 m) 

9  Handbiker mit Russenmaß


2) 16.9.2020
Weil ich auf der Durchreise bin und es letztes Mal so schön war, will ich noch einmal herauf.
Start ca 12.00 Uhr wieder an der Mautstelle. Es geht erfreulich gut. Das neue Rad ist etwas tiefer gelegt als das alte.
Darum etwas Bedenken an der Furt des Plumsbaches. Ich komme aber trocken durch.
Pause an der gleichen Stelle wie beim letzten Mal. In der Nachmittagssonne komme ich dann zur Hütte, wo wieder wenig los ist. 
Die göttliche Ruhe wie vor zwei Jahren herrscht heute nicht, überall Gebimmel von Kuhglocken.
Wieder gibts eine Russenmaß und eine Kaspressknödelsuppe. Die Sonne sinkt tiefer und die Wolkenstimmungen werden immer schöner. So bleibe ich länger sitzen als als gedacht. Zum Schluß trinke ich mit Doro von der Hütte noch ein Fluchtachterl. 
Abfahrt langsam um die Reifen zu schonen. An der Furt komme ich runter nicht trocken durch. Es schwappt über meinen Sitz. Weitere Abfahrt mit nassem Sitzkissen und Hintern. Es gibt Schlimmeres. Auf der Asphaltstraße geht es bei einsetzender Dämmerung in einer eigentümlichen Stimmung zurück. Es saust nur so.

Bilder
 1      Plumsalm 
2-4   Sträßchen zum Plumsjoch
 5      Die Plumsjochhütte. Ein begnadeter Ort
6-9   Freier Blick in Richtung der untergehenden Sonne



1-9   Wolkenstimmungen des späten Tages