Homepage von Albert Hirschbichler

Geschichten und Bilder

Plumsjoch 

auf´s Plumsjoch mit dem Handbike

(einfache Strecke ca. 19 km, 780 hm) 


An der Wand meines Zimmers der Enzensberg Klinik hing ein wunderschönes Bild von einer Alm im Karwendel. Anhand der Berge im Hintergrund konnte ich es der Gegend um das Plumsjoch zuordnen. Das Bild war das erste und das letzte was ich jeden Tag sah. Es beruhigte mich, gleichzeitig kam der Gedanke auf: Ich muss da hin!  


An einem Nachmittag fahre ich nach dem Essen los. Anfahrt über Bad Tölz - Lengries - Sylvensteinsspeicher - Vorderriss - Hinterriss. Um 13.15 Uhr Start an der Mautstelle in die Eng. Kurz vor dem Ahornboden die Abzweigung zum Plumsjoch. Nicht steil, aber etwas holperig geht´s auf einer Forststraße los. Nach oben hin wird der Weg besser, nicht besonders steil, es ist schön zu fahren. Ein Flachstück zur Furt über den Plumsbach, es folgen Serpentinen. In Höhe der Plumsalm (1435 m) mach ich eine Pause. Leider hab ich den Müsliriegel vergessen, zur Stärkung bleibt nur eine Flasche Heilwasser aus Bad Heilbrunn. Egal. Von oben lacht schon die Plumsjochhütte herunter, es scheint nicht mehr weit. Weiter geht´s. Ein Wanderer holt mich ein und geht in meinem Tempo mit. Aus ist es mit meiner geschätzten Bergeinsamkeit, aber Uwe, so heißt er, redet nicht viel und das ist gut. Es ist doch noch weiter als gedacht. In gleichbleibender Steilheit führt der Weg durch Gräben unter der Bettlerkarspitze. An einer ausgewaschenen Stelle fahre ich mich fest und bin nun doch froh um Uwe, der mich ein paar Meter schiebt. Der Weiterweg macht keine Probleme mehr und in der schönsten Nachmittagssonne kommen wir um 16.15 bei der Hütte (1620 m) an. Außer uns sind nur zwei Gäste da, die gerade auf der Hüttenbank ein Nickerchen machen. Es ist warm, die Aussicht prächtig und eine große Stille liegt über der Landschaft. Man bringt mir eine Russenmaß und eine Kaspressknödlsuppe. Nebenbei erzähle ich dass ich Kurgast in Bad Heilbrunn bin und am Nachmittag eine Anwendung "Handergometer" gehabt hätte, die ich ausfallen ließ. 15 Minuten mit 20 Watt an einer Kurbel drehen, da ist´s nicht schlechter wenn ich hier herauf gefahren bin, sage ich. Die Sonne geht langsam unter und es wird Zeit zum Aufbruch. Bevor ich hinunter fahre gebe ich noch, um meiner Freude und Dankbarkeit Ausdruck zu verleihen, eine Runde Schnaps aus. Abfahrt ohne Probleme, zurück beim Auto um 19.15 Uhr. 


Bilder

1  Plumsalm und Bettlerkarspitze 

2  Auffahrt in der Nachmittagssonne

3  Blick zur Bettlerkarspitze nach der Furt über den Plumsbach 

4  Lärchenwald unter dem Plumsjoch 

5  Sieht nicht mehr weit aus aber da täuscht man sich 

6  Blick zurück zum Auffahrtsweg, im Hintergrund die Karwendelberge Gamsjoch (links) und Laliderer Falk

7  Kurz vor der Hütte

8  Plumsjochhütte (1620 m) 

9  Froher Handbiker mit Russenmaß (leider etwas unscharf)