Homepage von Albert Hirschbichler

Geschichten und Bilder

Rund ums Kitzbüheler Horn (2x)

Tourdatum 27. 10. 2019 und 01. 08.2020


1.)

27.10.2019

Ende Oktober. Die Saison neigt sich dem Ende zu. Eine letzte größere Unternehmung ist gefragt.

Im Netz findet sich die Tour rund ums Kitzbüheler Horn.

Von St. Johann nach Fieberbrunn und durch den Pletzergraben zur Lachtalhöhe, kurze Abfahrt zur Lämmerbühelalm,

Abfahrt nach Kitzbühel und zurück nach St. Johann. 42 km. 1100 Höhenmeter.

Sehr schön, aber ganz schön anstrengend.


Bilder

 1     Blick von der Schlinachalm hinab in den Pletzergraben. Hinten die Leoganger Steinberge.

 2     Der Wildseeloder gegenüber.

 3     Erfreulich: ein kurzes Flachstück 

 4     Nochmal der Wildseeloder

 5     Die letzten Meter zur Lachtalhöhe (1670 m)

6/7  Die Lämmerbühelalmen vor dem Kitzbüheler Horn 

 8     Die Brunnhoferalm über Kitzbühel

 9     Wie schön. Es geht nur noch bergab

 


2.)

01.08.2020

Der Loferer Handbiker Sepp erzählt von seinem Plan, die Tour zu fahren. Weil´s so schön war, fahre ich nochmal mit. Um 8.15 starten wir in St. Johann mit Begleitpersonen Sepps Vater und Ingrid. Bald sind wir in Fieberbrunn (770 m) am Beginn des Pletzergrabens. Kurz auf Asphalt dann auf einer breiten Sandstraße gehts hinauf. in Höhe 1050 m gabelt sich das Tal, wir halten uns rechts am Bach entlang. Das Blätterdach der Bäume hält die Temperaturen im angenehmen Bereich, heute soll´s ja noch über 30 Grad heiss werden. Nach einer kleinen Brücke kommt man aus dem Wald raus aufs freie Gelände. Der Weg wird steiler und kurz ist die Traktionsgrenze nah, aber es geht ohne Schieben. In Serpentinen geht es den Hang hoch. Wie beim letzten Mal bemerke ich hier eine gewisse Mattheit der Arme, mühsam gehts voran, aber was solls, es ist noch weit! Beste Dienste leistet heute jedenfalls mein kleines Schweißtuch. Immer wieder überholen uns Radfahrer, fast alle mit Aku-Unterstützung. Wo soll das noch hinführen! Im Schatten von Bäumen machen wir eine kleine Pause. Froh bin ich als endlich die Schlinachalm erreicht ist. Noch 250 Höhenmeter. Die hab ich reichlich mühselig in Erinnerung, heute gehts mir deutlich besser. Aber es zieht sich schon zur letzten Alm vor der Lachtalhöhe. Gemeinerweise steilt sich der Weg auch noch auf. Aber schließlich ist es geschafft. Die letzten Meter zum Joch (1670 m) hinüber sind eine Freude. Es folgt die Abfahrt zur Lämmerbühelalm (1550 m), wo natürlich eingekehrt wird. Dann die bekannte Abfahrt nach Kitzbühel über die Almflächen. Ich fahre langsam und bemühe mich möglichst viele Eindrücke aufzunehmen. Weiter unten wirds richtig heiss. Der Wetterbericht hat mit seinen angekündigten 30 Grad nicht übertrieben. Eine Hitze wie selten. Oft muss ich stehen bleiben um der Felgenbremse Gelegenheit zur Abkühlung zu geben. Eine kleine Fleißaufgabe in Kitzbühel ist noch die Steigung bis wir zum Römerweg kommen. Meistens bergab geht es dann auf diesem schönen Radweg abseits der Straßen zurück nach St. Johann. Sche wars wieder.

Bilder
1    Blick zurück hinab in den Pletzergraben
2    Gegenüber der Wildseeloder (links)
3    Der Loferer Handbiker Sepp, hitzeresistent und mit einer bemerkenswerten Zähigkeit 
4    Sepp sen., nicht mehr der jüngste aber gewaltig beinand
5    Die letzte Alm vor dem Joch 
6    Fast oben, da kann man wieder lachen
7    Die letzten Meter zur Lachtalhöhe (1670 m)
8    Ankunft am Joch
9    Ingrid und die beiden Sepps oben
10  Lämmerbühelalm
11  Brunnhoferalm 
12  Tal von Kitzbühel in Richtung Jochberg