Homepage von Albert Hirschbichler

Geschichten und Bilder

Kehlstein

8.11.2020


An der Mautstelle Süd (950 m) der Rossfeldstraße geht’s los. Ein Stück in Richtung Rossfeld, bis man nach rechts zur Busstraße auf den Kehlstein queren kann. Zunächst im Schatten geht’s durchgehend ziemlich steil hinauf, ich scheine heute aber einen guten Tag zu haben. Nach einem Tunnel kommt man auf die Westseite und in die Sonne. An einer Ausweichstelle („Königsseeblick“) erlaube ich mir eine Pause. Durch felsiges Gelände geht’s weiter zur Kehre (1560 m) mit grandiosem Blick in die Göll Westwand.

Bei der nächsten Kehre kommt man wieder in die Nordseite wo es sogleich ungemütlich kalt wird. Ich fahre aber noch hoch bis zum Wendeplatz (1675 m). Der Fußweg zum Kehlsteinhaus ist für Handrad wegen enger Serpentinen leider nicht fahrbar. Aber bis hierher reichts auch. Ich fahr gleich wieder zurück bis sich eine schöne Stelle in der Sonne findet. Erst als sie untergegangen ist verlasse ich den schönen Ort.


Bilder
1-9   Kehlsteinstraße in alpiner Szenerie



1-15
Hinter dem Watzmann geht die Sonne unter