Homepage von Albert Hirschbichler

Geschichten und Bilder

Kallbrunnalm
Nicht unanstrengende Tour zum größten Almgebiet der Berchtesgadener Alpen
(10.9.2019)

An der Abzweigung nach Pürzelbach auf der Straße zum Hirschbichl fahre ich los. Bis zum Berggasthaus Lohfeyer gehts auf der Asphaltstraße gleich ordentlich bergauf, es folgt ein Flachstück durchs reizvolle Hintertal, schließlich auf einer Forststraße rechts ab. Ziemlich bald kommt eine Passage mit wenig Spielraum für die Traktion, aber heute geht es gut. Danach etwas flacher bis zur Abweigung in Richtung Kallbrunn. Jetzt gehts richtig los. Sapperlott, ich hatte das wesentlich flacher in Erinnerung! Salamitaktik ist angesagt. Dafür sind wundervolle Blicke zum gegenüberliegenden Kammerlinghorn geboten. Am Morgen hatte ich nur sehr wenig gegessen, nicht empfehlenswert vor größeren Anstrengungen. Ich denke an eine Pause, fahre aber immer weiter weil mir kein Platz schön genug ist. Erst weit oben, kurz bevor man aus dem Wald herauskommt, höchste Zeit für einen Müsliriegel! Über eine freie Wiese führt die Straße, es ist nicht mehr weit. Schließlich in der Sonne das eigentliche Almgelände von Kallbrunn vor den Leoganger Steinbergen. Was für ein Anblick! Erst leicht bergab, schließlich eine letzte kurze Steigung zur Jausenstation. Ich treffe Bekannte, an der Hüttenwand ist es so warm dass man gar nicht mehr aufstehen will...  Abfahrt über Pürzelbach.

  Bilder
  1    Fortstraße zur Kallbrunnalm.
  2    Gegenüber die Kammerlingalmen, hinten die Reiteralm.
  3    Wenn man aus dem Wald herauskommt ist das Gröbste geschafft.
  4    Almwiesen vor der südlichen Wimbachkette.
  5    Geschafft. Endlich oben.
  6    Kallbrunnalmen vor den Leoganger Steinbergen.
7-9  Almenwelt