Homepage von Albert Hirschbichler

Geschichten und Bilder

Habersaualm - Gwirchtalm
- nicht weit aber reizvoll -
6.8.2020

Im Google war ich auf die Tour aufmerksam geworden, schöne Almenlandschaft, klingt gut. In Walchsee (650 m) starte ich. Ein Sandstäßchen führt mal mehr mal weniger steil am Bach entlang in Richtung Habersauertal. Ein kurzes Steilstück hat man in Höhe der Raineralm hinter sich. Reizvoll geht´s weiter das Tal hinein und bald komme ich zur Habersaualm (950 m). Eigentlich wollte ich weiter zur Feldalm. Die Wirtin weist aber freundlich darauf hin, dass der Weg weiter oben für Handbiker nicht fahrbar ist. Ich glaub es ihr, zumal ein anderer Weg in Richtung Gwirchtalm führt. Nach einer Radlerhalbe fahre ich weiter. Es ist nicht sonderlich steil und auch nicht weit zum Sattel (1030 m) nahe der Gwirchtalm. Aber heute ist nicht mein Tag und das Vorwärtskommen gestaltet sich etwas mühsam. Schließlich bin ich oben. Es ist noch früh und ein Weg zweigt ab in Richtung Ebersberg. Weils so schön ausschaut, fahre ich da auch noch hinauf bis zu einer Alm (unbewirtschaftet, 1145 m). Der Lohn ist eine schöne Aussicht ins Habersauertal, auch findet sich eine wunderbare Almwiese genau richtig für einen Nachmittagsschlaf. Lange liege ich da rum und schaue den Schmetterlingen zu. Abfahrt zurück nach Walchsee und anschließendes Bad im See ohne Zwischenfälle. 


Bilder
1       Sträßchen ins Habersauertal
2/3   Auf der gleichnamigen Alm gibts erst mal ein Radler
4       Blick zurück, an der Weggagbelung liegt die Habersaualm
5/6   Blick vom Sattel auf der anderen Seite runter
7       Habersauertal vom Sträßchen Richtung Ebersberg
8       Almhütte am Sattel
9       Der Walchsee