Homepage von Albert Hirschbichler

Geschichten und Bilder

Die folgenden Bilder stammen von Ausflügen in die Traumlandschaft des Engadins.

Val Bever
08/2010

Im August 2010 war ich zum ersten Mal im Engadin. Übernachtung im Auto, Komfort na ja...
Am nächsten Tag mit Handbike ins Val Bever zur Alp Suvretta. Sehr schön.

Bilder
1-3     Auf dem Weg ins Val Bever
4/5     Blick talauswärts
   6      Blick taleinwärts in Richtung Alp Suvretta

1/2    Val Bever
   3    Auch Schmetterlinge können sich irren
   4    Blick talauswärts
   5    Mondän: St. Moritz. Aber trotzdem preiswert wenn man im Auto übernachtet
   6    Albulapass. Da fuhr ich am Nachmittag mit dem Auto rauf. Auch schön.


Langlaufen im Engadin 

03/2012

Im März 2012 war ich am Kaunertaler Gletscher mit meinem Monoski. Das Skifahren reichte mir nach zwei Tagen. 

Das Wetter war traumhaft. Was tun? Ins Engadin ist´s auch nicht weit. Also nichts wie hin. Zum ersten Mal 

lagen die zugefrorenen Engadiner Seen vor mir. Traumlandschaft für Winterfrischler wie auch für Schlittenlangläufer

Am ersten Tag fuhr ich auf den Seen hin und her.


Bilder 

1    St. Moritzer See und  Piz da la Margna

2    Piz Palü und Bellavista in der Nachmittagssonne



1  Am nächsten Tag ging´s mit Langlaufschlitten von Pontresina ins Morteratschtal. 

2  Der grandiose Talschluss

3  Piz Bernina mit Biancograt

4  Morteratschgletscher

5  Blick talauswärts

6  Bis zur Gletscherzunge führt der Weg


Eis-Impressionen. 

Vom ewigen Eis kann man heute leider nicht mehr sprechen.



Engadin Skimarathon

am 9. 3. 2014


Im Ziel 

Das ist eine Geschichte für sich, zu finden unter 

"Schlittenlanglauf" --> "Engadin Skimarathon 2014"


Val Susauna

07/2014


In Chapella, kurz vor S-chanf, mündet ein vielversprechendes Tal, das eher flach aussieht. Vermutlich für Handbike 

geeignet. So probierte ich´s mal. Ein Asphaltsträßchen geht bald in Schotter über, aber gut zu fahren. Leider kamen 

dann einige steilere Passagen, für die die Traktion nicht ausreichte. Zum Glück war ein Schweizer Ehepaar mit Kindern 

unterwegs (die das gehen nicht freute, die Kinder), die mich freundlicherweise ein bisschen anschoben. Auf einer 

schönen Wiese, wo der Schotterweg in einen Fußweg überging, war dann leider endgültig Schluss. Die Wiese war 

jedenfalls für einen Mittagsschlaf hervorragend geeignet. 


Bilder

1   Val Susauna. Bis zu der Wiese kommt man mit dem Handbike.

2   So gehts auch. 

3   Blick talauswärts. 


Val Fex und andere Ausflüge

08/2014


Von Sils bis zu den Häusern von Curtins führt ein Asphaltsträßchen. Danach geht es auf Schotter 

weiter aber es ist nicht mehr weit bis zur Alp Muot Selvas. Traumhafte Landschaft. 


Bilder 

1      Die Häuser von Curtis im schönen Val Fex. 

2      Die Alp Muot Selvas kommt in Sicht. 

3/4  Unterwegs mit Rad und Handbike im Fextal.

5/6  Muot Selvas. Da war wohl eine Gasflasche undicht. Passiert ist nicht viel weil die Gäste im Freien saßen. 


Den Muottas Muragl (2450 m) erreicht man behindertengerecht mit Zahnradbahn. 

Die Aussicht auf die Engadiner Seen und die Berge der Bernina ist prächtig. 

Und ein Weißbier kriegt man auch. 


Cavloc-See

06/2015


Bilder 

1-4   Der stille Cavloc-See. Von Maloja ca. 250 Höhenmeter, mit Handbike gut erreichbar, steile Passagen sind betoniert. 

      


1-4   Impressionen vom Ufer des Silsersees nahe Isola. 

   5   Von Isola zieht das Fedoztal in Richtung Süden. Leider kommt man mit Handbike nicht weit. 

   6   Tiefblick auf Silsersee und Maloja.

7-9  Im Juni ist die Zeit der Bergblumen im Engadin. 


1/2   Dem wundervollen Val Fex wurde ein weiterer Besuch abgestattet. Auf den Bergen lag im 

         Juni noch jede Menge Schnee. 

   3   Ziegen in Isola. 

   4   Blick auf Isola von der anderen Talseite, von GrevaSalvas. Die Hüttchen, wo der Heidi-Film 

        gedreht wurde, sind für geübte Handbiker erreichbar. Aber mühsam. 

5/6  Von den Wiesen von Blaunca über Maloja hat man einen schönen Blick ins Bergell und zum Piz Badile.


  1-6    GrevaSalvas.

     7     Die Tour von La Punt ins Val Prüna zur Alp Serlas geht nicht ganz ohne Schieben. Auf einigen Passagen 

            ist der Schotterweg einfach zu steil.

     8     Genug Wasser hat sie jedenfalls, die Blume.

     9     Mein treues Handradl.