Homepage von Albert Hirschbichler

Geschichten und Bilder

Biberg-Runde

Tourdatum 09.10.2020


Gerda gab mir den Tipp. Die Bibergrunde. Schön und nicht besonders steil. Das wär was für mich.

Ich soll da mal hoch fahren. Gerda ist 81, fährt aber wie eine junge.

Start in Saalfelden beim großen Merkur-Parkplatz (740 m). Unten dicker Nebel, oben scheint die Sonne.

Vorbei am Ritzensee nach Schützing und weiter in Richtung Harham geht’s ein paar Kilometer zum Einfahren.

Im Nebel, kalt ists auch, mag keine rechte Fahrlust aufkommen. Irgendwie kraftlos fühl ich mich auch.

Oje. Das kann ja noch lustig werden.

Vor Harham zweigt das Sandsträßchen zur Örgenbaueralm ab. Von wegen flach. Bald schon ist Salamitaktik angesagt.

Nach einer Kurve wird’s zum Glück besser. In Serpentinen geht es hoch zur Alm (1325 m) mit schöner Aussicht,

die leider schon geschlossen ist. In der warmen Sonne mach ich erst mal Pause.

Zur Biberghütte 1¼ Std für Fußgänger steht auf einem Schild. Heute ist nicht mein Tag aber ich will die Runde zu Ende fahren.

Weiter geht’s auf und ab durch den schönen Bergwald, zum Schluss nochmal ordentlich aufwärts zum höchsten

Punkt auf 1500 m. Zur Biberghütte (1430 m) geht’s dann erst mal steil hinab. Die ist bewirtschaftet und auf der Terrasse

scheint die Sonne. Erfreulich. Abfahrt nach Leogang und auf dem Radweg zurück. Nett wars wieder.

 

  Bilder

   1    Saalfelden mit den Randbergen vom Steinernen Meer

   2    Örgenbaueralm 

   3    Blick nach Süden. Zeller See mit den Hohen Tauern

4-6   Nach der Örgenbaueralm gehts auf und ab durch den schönen Bergwald

   7    Blick zum Hundstod (links) und auf die Südabstürze vom Steinernen Meer

8/9   Biberghütte (1430 m)