Homepage von Albert Hirschbichler

Geschichten und Bilder

Anmerkung 1

Zur Ausrüstung 

Rad: Sopur Shark s

Vorderreifen: Schwalbe Kojak (Slickreifen), etwas breitere Auflage, daher ziemlich gute Traktion bergauf auch auf Sand/Schotter

Hinterreifen: Continental Contact Speed (Slickreifen), 2 Jahre keine Panne, anscheinend sehr strapazierfähig

Bremsen: 1 Felgenbremse und 1 Scheibenbremse (nachgerüstet)

Schaltung: Shimano Sram 


Anmerkung 2

Erfreulicherweise besteht nach wie vor keine Notwendigkeit, die hautnahe (und durchaus lustvolle) Erfahrung des Handradfahrens auf nicht 

unerheblich steilen Sträßchen durch Akku oder Elektromotor zu trüben oder besser gesagt zunichte zu machen. 

Manche gehen in dem Alter ja schon in den Friedhof zum Probeliegen. 


Anmerkung 3

„Gib niemals auf!“

„Mach das Unglaubliche zur Wahrheit!“

„Sprenge deine Grenzen!“

„Visionen machen scheinbar Unmögliches möglich“

„Die Kraft der Motivation, wie man sie findet und aktiviert“

„Du schaffst alles wenn Du nur willst!“

Mit solchen dumpfen Sprüchen werden Säle gefüllt, Tausende verdient.

Und ich?

Niemand macht mich zum Key-Note Speaker. 

Kein Red Bull lässt ein paar Scheinchen rüberwachsen.

Keine Industrie macht mich zum Markenbotschafter.

Als Influencer unbekannter als unbekannt.

Als "Impulsgeber" ungeeignet. 

Niemand sponsert mir auch nur einen Müsliriegel.

Sogar die Hinterreifen muss ich selber zahlen.

Warum fahre ich im Gebirge rum?

Einfach weil ich Lust dazu habe, wegen der schönen Landschaft und wegen dem Weißbier oben. Dazu brauchts keinen besonderen Willen. Und keine albernen Sprüche. So ist, wie ich befürchten muss, das einzig besondere an mir, dass ich nichts besonderes bin.